Homosexualität in Russland

Vortrag über die schwierige Situation von Lesben und Schwulen im Putinreich


Wann: Donnerstag, 08.05.2014, 18:00 Uhr
Wo: Zimeliensaal in der Uni-Bibliothek, Alte Münze 16
Eintritt frei



Nach einer kurzen Zeit der Öffnung, in der CSD-Paraden und Festivals in Russland stattfinden konnten, richteten sich in den vergangenen Jahren zunehmend Repressionen gegen die LGBT-Community. Seit Juni letzten Jahres sind Schwule und Lesben durch Gesetze gegen die "homosexuelle Propaganda" der Strafverfolgung ausgesetzt. Umfragen des Lewda-Zentrums zeigen, dass die russische Bevölkerung mehrheitlich "Zwangsheilungen" und strafrechtliche Verfolgung unterstützen und ein Verbot öffentlicher Darstellung von Homosexualität befürworten.
Die diesjährigen Rosa Courage Preisträger, Olga Lenkova und Alfred Minakhmetav, berichten in ihrem Vortrag über die homophobe Stimmung in Russland sowie über die schwierigen Bedingungen ihres Aufklärungsengagements in ihrer Heimatstadt St. Petersburg. In einem anschließenden Austausch mit den beiden Aktivisten können wir über unsere Möglichkeiten der Unterstützung ihrer Arbeit diskutieren.

Veranstalter: LSVD Niedersachsen-Bremen e.V.