Transpolitik in Niedersachsen – Akteure, Themen, Ziele

Datum: Samstag, 6. Mai 2017

Uhrzeit: 16:00 Uhr

Ort: Lagerhalle | Raum 205 | Rolandsmauer 26

 

Von 2014 bis 2015 führte das Land Niedersachsen eine Erhebung durch, die neben den Belangen lesbischer, schwuler und intersexueller Menschen auch die der trans* Menschen erfasste. Hier wurde seitens der Befragten deutlicher Handlungsbedarf in den Feldern Medizin, Recht, Bildung und Gewaltprävention aufgezeigt. Parallel hierzu befindet sich auch die Situation auf Bundesebene im Umbruch: Aktuell werden neue Leitlinien für die medizinische Behandlung entwickelt, und für 2018 ist die Zuweisung eines neuen Diagnoseschlüssels im Klassifikationssystem der Weltgesundheitsorganisation angekündigt. Zudem ist das Transsexuellengesetz stark reformbedürftig.

 

Auch in Niedersachsen positionieren sich Interessensvertretungen zu den genannten Entwicklungen. In der Podiumsdiskussion sollen Vertreter_innen von VTSM und LtSN über Gemeinsamkeiten und Unterschiede hinsichtlich des gesellschaftlichen und politischen Handlungsbedarfs diskutieren.

 

Moderation: Friederike Sobiech

 

Veranstalter*innen Landesverband für transgeschlechtliche
Selbstbestimmung Niedersachsen e.V. i. Gr.