Foto: Uwe Lewandowski

Grußwort des Oberbürgermeisters


Die 38. schwul-lesbischen Kulturtage finden in diesem Jahr unter dem Motto „Queer durch Afrika“ statt. Damit erweitert „Gay in May“ erneut den Blick über den deutschen Tellerrand hinaus. Die Stadt Osnabrück hat bereits seit vielen Jahren einen besonderen Bezug zu Afrika: Seit 1997 wird das Afrika-Festival organisiert, das Strahlkraft in das gesamte Bundesgebiet besitzt. 2016 wird ein regionaler Schwerpunkt auf das Land Namibia gerichtet. Daran anknüpfend wird zum 25. Mal der diesjährige Rosa Courage Preis verliehen: Mit Liz Frank und Elizabeth Khaxas erhalten zwei prominente Frauenrechtlerinnen Namibias die Auszeichnung für ihre Arbeit bei der Coalition of African Lesbians. Gay in May möchte 2016 mit den verschiedenen Angeboten und Veranstaltungen einen Eindruck der Lebenswirklichkeit in Afrika vermitteln, ohne ein Gesamtbild bieten zu können.

Ich freue mich, dass seit über 38 Jahren in der Friedensstadt Osnabrück mit der „Gay in May“ eines der bundesweit ältesten Festivals veranstaltet wird, das sich mit schwul-lesbischen Themen auseinandersetzt und um mehr Akzeptanz und Toleranz wirbt.

Mein Dank gilt den zahlreichen Ehrenamtlichen und Förderern, ohne deren Engagement diese Veranstaltungsreihe nicht möglich wäre. Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern informative und unterhaltsame Stunden und den Veranstaltern ein erfolgreiches Festival.



Wolfgang Griesert

Oberbürgermeister